8. CHINATIV Online-Forum (Coronakrise)

Virtuelles CHINATIV Forum am 14.05.2012, 14-16 Uhr

Online-Konferenz

“Coronavirus: Krise oder Chance für die deutsch-chinesische Zusammenarbeit”

Der Ausbruch der Coronavirus-Pandemie hat starke Auswirkungen auf die globale Wirtschaft, Unternehmen, Familien und Einzelpersonen in unterschiedlichen Ländern. Die Krise wird sich auch auf die deutsch-chinesische Beziehung und Zusammenarbeit auswirken. In unserem kommenden CHINATIV-Online-Forum möchten wir mit deutschen und chinesischen Experten das Thema „Coronavirus: Krise oder Chance für die deutsch-chinesische Zusammenarbeit?“ diskutieren, damit wir den Einfluss des Coronavirus auf die aktuelle und zukünftige deutsch-chinesische Zusammenarbeit besser verstehen zu können.

Hinweis: Die Konferenz wird simultan übersetzt (deutsch und chinesisch)

Kurzprogramm

1 | 14:00 – 14:05: Begrüßung und Vorstellung der Referent*innen
2 | 14:05 – 15:30: Virtueller Roundtable “Corona: Krise oder Chance für die deutsch-chinesische Zusammenarbeit”
3 | 15:30 – 15:55: Diskussionsrunde
4 | 15:55 – 16:00: Wrapup

Referent*innen

  1. COVID-Krise – Jump Start für Industrie 4.0 Technologien
    Dr. Christian Haug, Geschäftsführer, Startup Factory China GmbH
  2. Made in China und das gegenseitige Lernen zwischen China und Deutschland in Zeiten von Corona
    Dr. JIAO Xinwang, Direktor, China Manufacturing Think Tank Research Institute, Beijing
  3. Durch die deutsche Brille geguckt: wie verändert der Coronavirus das Chinageschäft deutscher Firmen?
    Sabine Dietlmeier, Geschäftsführerin, AHK (Deutsche Handelskammer in Greater China)
  4. IoT, Cloud, Analytics –  How Future “Smart Cities” Might Look Like through the Corona Crisis?
    Prof. Dr. FU Xiaoming, Lehrstuhl für Computernetzwerke, Institut für Informatik, Universität Göttingen; Akademiker der Europäischen Akademie der Wissenschaften
  5. Infiziert das neuartige Coronavirus den Trend zur weiteren Globalisierung der Wirtschaft?
    Silke Besser, Geschäftsführerin, DCW (Deutsch-Chinesische Wirtschaftsvereinigung e. V.)
  6. Warum fehlt dem geopolitisch zentrierten Covid-19-Diskurs Europas ein kulturwissenschaftlicher Aspekt
    Dr. HU Chunchun, stellvertretender Direktor, Deutschland-Forschungszentrum (DFZ) der Tongji-Universität, Shanghai
  7. German Companies in Post-Corona China – A new phase for localization?
    Tim Naumann, Expatriate in Shanghai, Ventum Consulting GmbH & Co. KG

Moderation

Prof. Dr. TANG Min, Leiterin, Institute for Creativity & Innovation und das CHINATIV-Projekt, Hochschule für angewandtes Management

Impressionen zum 8. CHINATIV Forum (online)

Pressemeldung zum 8. CHINATIV Forum (online)

Der Ausbruch der Corona-Pandemie hat starke Auswirkungen auf die globale Wirtschaft, Unternehmen, Familien und sogar Einzelpersonen. Wird Corona sich auch auf die deutsch-chinesische Beziehung und Zusammenarbeit auswirken? Was sollte die deutsche und chinesische Seiten tun, um diesen Herausforderungen zu begegnen? Gibt es einen Zusammenhang zwischen der Corona-Krise und Kreativität und Innovation? Das sind die Hauptfragen, die wir am 14. Mai auf unserem 8. CHINATIV Forum online mit deutschen und chinesischen Experten aus Wissenschaft und Wirtschaft gemeinsam diskutiert haben; und das mit großem Erfolg. Durch das digitale Format mit simultan Übersetzung konnten wir auch chinesische Expert*innen und Teilnehmer*innen zu unserer Diskussion einladen und teilhaben lassen. So gelang es neben den spannenden Vorträgen auch Fragen in der Muttersprache zu stellen, die dann von zwei Übersetzerinnen übersetzt wurden. Dies sorgte für eine anregende Diskussion und Einblicke aus beiden Ländern, die normalerweise so nicht möglich sind. Die internationalen Teilnehmer*innen und Expert*innen, die zu Hälfte aus der akademischen Welt kamen und zur anderen Hälfte aus Industrie und Beratung, diskutierten zu den Themen deutsch-chinesische Zusammenarbeit im Kontext Innovation und Digitalisierung und gaben auch Einblick, wie sich die Wirtschafts- und Handelsbeziehungen zwischen Deutschland und China durch die Coronakrise verändern könnten.

Ein Austausch auf Augenhöhe! So kann nicht nur die Krise überwunden werden, auch die deutsch-chinesische Zusammenarbeit für Innovation kann durch ein „Miteinander und Füreinander“ gestärkt aus der Krise hervor gehen, sind sich die Expert*innen einig. Das Online-Forum war deswegen nur der Anfang, der digitale Austausch wird in gemeinsamen WeChat-Gruppen gemeinsam fortgesetzt und ausgebaut. Wir freuen uns schon auf den nächsten digitalen Austausch im Juli!