10. CHINATIV Online-Forum (Mobility & Sharing Economy)

Virtuelles CHINATIV Forum am 09.10.2020, 09:00-11:30 Uhr (Deutschland) / 15:00-17:30 (China)

Online-Konferenz

Sharing Economy und die Zukunft der Mobilität

Turbulente Zeiten. Tesla ist an der Börse mehr wert als alle großen deutschen Autobauer. Die Art und Weise wie junge Menschen über Autos und Fortbewegung denken, ändert sich grundlegend. Megatrends wie Nachhaltigkeit und Sharing Economy prägen die Mobilitätsbranche. Es scheint lange nicht mehr nur darum zu gehen, gute Autos zu bauen. In Deutschland wird der Mobilitätsbereich stark durch die Sharing Economy beeinflusst. Kund*innen nutzen Car- und Bikesharing-Angebote sowie Mitfahrgelegenheiten –  Autobauer wollen verstärkt zu Technologie- und Plattformunternehmen werden. In China zeigt sich eine ähnliche Entwicklung: Nio, BYD oder XPENG Motors sind nur einige Beispiele, die die Zukunft der Mobilität maßgeblich mitbestimmen wollen.  Wie entwickelt sich die deutsche Mobilitätsbranche? Welchen Einfluss spielt die Sharing Economy in diesem Bereich? Wie kann Deutschland und China im Bereich Mobilität voneinander lernen oder kooperieren? Fragen, die wir auf unserem nächsten CHINATIV Online-Forum gemeinsam mit chinesischen und deutschen Expert*innen sowie Teilnehmer*innen diskutieren wollen.

Kurzprogramm

1 | 9:00 – 9:05 (Deutschland) / 15:00 – 15:05 (China) : Begrüßung und Vorstellung der Referent*innen
2 | 9:05 – 9:45 (Deutschland) / 15:05 – 15:45 (China): Vorträge der Expert*innen 
3 | 9:45 – 10:45 (Deutschland) / 15:45 – 16:45 (China): Podiumsdiskussion mit allen Expert*innen
4 | 10:45 – 11:15 (Deutschland) / 16:45 – 17:15 (China): Breakout-Session in 3 Gruppen (Teilnehmer*innen treffen in virtuellen Räumen mit Expert*innen, um sich direkt auszutauschen)
5 | 11:15 – 11:30  (Deutschland) / 17:15 – 17:30 (China): Briefing und Zusammenfassung

Referent*innen

1 | The Nature and Evolution of Sharing Economy (共享经济的本质和演化)
Prof. Dr. Ke Rong, Deputy Director and the tenured Associate Professor, Institute of Economics, School of Social Sciences, Tsinghua University

2 | E-Mobility and Sharing-Strategies as Part of a New Mobility Service (电动出行和共享战略作为新出行服务的一部分)
Prof. Dr. Dirk Matten, Professor of Industrial Engineering and Business Informatics, University of Applied Management

Podiumsdiskussion

Topic: Sharing Economy and the Future of Mobility in China and Germany

Prof. Dr. Ke Rong, Deputy Director and the tenured Associate Professor, Institute of Economics, School of Social Sciences, Tsinghua University

Prof. Dr. Dirk Matten, Professor of Industrial Engineering and Business Informatics, University of Applied Management

Joe Pattinson, Head of Sustainability and Urban Mobility at BMW China

Moderation

Prof. Dr. TANG Min, Leiterin, Institute for Creativity & Innovation und das CHINATIV-Projekt, Hochschule für angewandtes Management

Pressemeldung zum 10. CHINATIV Forum (online)

Mit dem Aufkommen neuer technologischer Möglichkeiten und einem Wandel hin zur Nachhaltigkeit haben sich viele Menschen von der Vorstellung verabschiedet, etwas Besitzen zu müssen. Hieraus hat sich das Geschäftsmodell der Sharing Economy entwickelt, welches nun in verschiedenen Branchen eine wichtige Rolle spielt. In China und Deutschland ist vor allem die Mobilitätsbranche ein wichtiger Einsatzbereich, der Sharing Economy.

Um diese Entwicklung zu diskutieren, wurde am 09. Oktober das 10. CHINATIV-Forum zum Thema Sharing Economy und die Zukunft der Mobilität“ veranstaltet. Gemeinsam diskutierten deutsche und chinesische Expert*innen aus Wissenschaft und Wirtschaft über Chancen und Herausforderungen in diesem Bereich.

Der Einführungsvortrag von Prof. RONG Ke, Associate Professor am Institute of Economics, School of Social Sciences an der Tsinghua University, brachte Erkenntnis zur Entstehung und Evolution der Sharing Economy. Prof. Rong erklärte dem Publikum, warum Chinas Sharing Economy besonders aktiv ist und machte mit kulturellen Vergleichen darauf aufmerksam, dass China im Vergleich zu anderen Ländern sehr offen und flexibel für die Verwendung der “Ready-to-use Infrastructure” und Innovationen ist. Es ist in China möglich, “zuerst Entwicklung, dann Regulierung” zuzulassen, weshalb Innovationen häufig schneller stattfinden als in westlichen Ländern.

In dem Vortrag von Prof. Dr. Dirk Matten, Professor für Wirtschaftsingenieurwesen und Wirtschaftsinformatik an unserer Hochschule, wurde die entscheidende Rolle von Plattformen im Bereich der Mobilität betont. Prof. Matten stellte dar, dass ökonomische und ökologische Faktoren zu berücksichtigen sind, wenn eine Person von Punkt A nach Punkt B fahren will. Dabei stellt sich die Frage welche Plattformen und wie viele unterschiedliche Plattformen oder Systeme die Person nutzt. Die Plattform ist also ein entscheidender Faktor, der hilft, Mobilitätsprozesse zu gestalten.

In der anschließenden Podiumsdiskussion nahm neben den beiden Referenten auch Herr Joe Pattinson, Leiter Nachhaltigkeit und urbane Mobilität bei BMW China, teil. Durch seinen Hintergrund konnte er spannende Einblicke in die unternehmerische Praxis und den chinesischen Mobilitätsmarkt geben. Mit dem Publikum wurden Fragen zur Zukunft der Mobilität, die Regulierung der Sharing Economy-Plattformen sowie die unterschiedlichen Geschäftsmodelle des Carsharings in China und Deutschland diskutiert. Die drei Experten waren sich einig: Die Zukunft der Mobilität mit Blick auf die Sharing Economy wird kein Unternehmen alleine bestimmen können. Vielmehr wird es eine Kombination aus traditionellen Automobilkonzernen, Elektroautofirmen und Internet- und Technologiefirmen, die deren individuelle Stärken einbringen und die Zukunft gestalten. Die wichtigste China-Kompetenz um effektiv im Bereich der Sharing-Economy mit China zusammenzuarbeiten, sehen die Experten in der Flexibilität: „Für Chinesen reicht häufig schon ein vorläufiger und grober Plan, um eine Innovation wie die Sharing Economy umzusetzen. Deutsche hingegen versuchen immer das perfekte Vorgehen zu entwickeln, was natürlich auf Kosten der Geschwindigkeit und Flexibilität geht“, so die Experten.

Im Anschluss an die Podiumsdiskussion fand zum ersten Mal eine Breakout-Session statt. Teilnehmer*innen hatten dabei die Möglichkeit, sich in virtuellen Räumen mit den Experten zu treffen, um in einer kleineren Gruppe noch intensiver das Thema zu diskutieren.

Ein weiterer gelungener und innovativer Austausch zwischen Deutschland und China! Wir freuen uns jetzt schon auf das nächste und letzte Forum für 2020 zum Thema: „E-Commerce: Aktuelle Entwicklung und Trends in China und Deutschland“ am 11.11.2020.

Impressionen zum 10.CHINATIV Forum (online)